Schulprogramm

 1. Wir sorgen für ein gutes und lernförderliches Klassenklima, damit Schüler und Lehrer mit Freude lernen und lehren können:

Im Klassenrat werden einmal in der Woche Vorfälle und Streitigkeiten besprochen und geklärt.

Es finden regelmäßig gemeinsame Aktivitäten und Wandertage statt, z.B. gemeinsames Frühstück.

Über die normalen Unterrichtsinhalte hinaus gibt es Projekte in den einzelnen Klassen, z.B. der Ernährungsführerschein im 3. Schuljahr oder das Zirkusprojekt.

 

2. Wir legen Wert auf schülerorientierten Unterricht, der vielfältige Inhalte berücksichtigt:

Die Themen des Unterrichts stammen wenn möglich aus dem Lebensumfeld der Schülerinnen und Schüler.

Unsere Lehrer achten darauf, dass handlungsorientiert im Unterricht gearbeitet werden kann.

Dazu zählen Projektunterricht, Stationenlernen, Gruppen- und Partnerarbeit und die Arbeit am Smartboard.

 

3. Wir setzen uns für eine transparente Leistungsbeurteilung ein:

Die Lehrerinnen und Lehrer setzen Arbeiten gemeinsam auf, sprechen sich ab und haben Bewertungsrichtlinien erarbeitet.

Die Leistungsbeurteilungen wird auf Elternabenden vorgestellt und Beurteilungen werden mit den Schülerinnen und Schülern besprochen.

 

4. Uns ist eine klare Strukturierung des Unterrichts wichtig, um Lernzeit effektiv nutzen zu können:

In jeder Klasse spielen Rituale eine wichtige Rolle, die den Unterricht strukturieren und Orientierung geben: Es gibt Erzählkreise, Begrüßungs- und Abschiedsrituale.

Darüber hinaus legt jede Lehrperson Wert darauf, den Unterricht so aufzubauen, dass es einen „roten Faden“ gibt.

 

5. Als Schulgemeinschaft wollen wir Raum schaffen für Kreativität und Phantasie:

Über den Unterricht hinaus bieten wir verschiedene Arbeitsgemeinschaften an, die Kreativität und Phantasie fördern.

Seit diesem Schuljahr läuft an der Schule das Projekt „Kreative Praxis“ in Zusammenarbeit mit dem Musikverein Hemmersdorf. Im Rahmen dieses Projektes erlernen die Schülerinnen und Schüler einen von ihnen gewähltes Musikinstrument.

 

6. Wir wollen erreichen, dass unsere Schüler in ihrer Persönlichkeit gestärkt werden. Uns ist wichtig, dass sie selbstständig werden und eigenverantwortlich lernen:

Im Klassenrat haben Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, Konflikte innerhalb der Klasse zu besprechen und Lösungen zu suchen. In der Mediation lernen sie ebenfalls, Streit zu schlichten und eigenständig mit Problemen umzugehen.

In jeder Klasse gibt es Klassensprecher, die bestimmte Aufgaben für ihre Klassen übernehmen.

Auch gibt es Klassendienste. Hier übernehmen Schülerinnen und Schüler Aufgaben innerhalb der Klasse, z.B. Tafeldienst, Klassenbuchdienst, Ordnungsdienst und lernen so, Verantwortung zu übernehmen.

 

7. Wir legen Wert auf einen schonenden Umgang mit der Natur:

Unsere Schule liegt wunderschön direkt an der Nied, mitten in der Natur. Deshalb wird im Unterricht auch der Umgang mit der Natur und das Verhalten in der Natur besprochen.

 

8. Uns ist wichtig, dass Eltern unsere pädagogische Arbeit in- und außerhalb der Schule verstehen und nachvollziehen können:

Deshalb finden in allen Klassen regelmäßig Elternabende und themenübergreifende Elternabende im Sinne von „Elternschule“ statt.

Der Schulelternsprecher lädt ein zu Elternversammlungen.

Die Eltern werden durch schriftliche Mitteilungen und persönliche Gespräche informiert.

Alle Eltern werden bei schulischen Veranstaltungen und Feiern einbezogen.

Seit diesem Schuljahr gibt es eine Elternbroschüre, die als Ratgeber für unsere Schule gedacht ist.

 

9. Unsere Schule ist ein Ort des Miteinanders von Lehrern, Erziehern, Schülern, Eltern und Vereinen, an dem eine vertrauensvolle und offene Zusammenarbeit herrscht:

Es finden immer wieder Veranstaltungen statt, an denen alle beteiligt sind: Zirkusprojekt, verschiedene Aufführungen, Frühlingsfest, Adventsbasar).

Vereine kommen in die Schule und arbeiten mit den Kindern: ADAC (Aktion Auto), Imkerverein (Bienen), SaarLandfrauen (Ernährungsführerschein), Musikverein (kreative Praxis).

Auch das Team der FGTS schließt sich den schulischen Veranstaltungen an.

Die Eltern unterstützen uns in der Durchführung der Projekte.

 

10. Wir legen Wert auf einen rücksichtsvollen, hilfsbereiten und wertschätzenden Umgang miteinander, in dem Werte und Regeln einen wichtigen Bestandteil darstellen:

In allen Klassen haben wir das soziale Kompetenz-Training nach Thomas Grüner durchgeführt. Mit Hilfe der Tiger-Regel können wir uns wehren, ohne Menschenrechte zu verletzen.

In allen Klassen gibt es eigene Klassenregeln und eine Schulordnung, die Kinder der Klasse erstellt haben.

Durch Lob- und Wunschbriefe können wir unseren Mitschülern sagen, was uns an ihrem Verhalten gefällt und was nicht.

Alle am Schulleben beteiligten Personen gehen rücksichtsvoll und respektvoll miteinander um.